Pinterest Ads nun auch in Deutschland – Tipps für Einsteiger

von | Mrz 13, 2019 | Pinterest, Social Media Marketing

#SocialMediaMarketing

Pinterest ist in Deutschland immer weiter am Wachsen und dennoch erkennen viele Unternehmen noch nicht das enorme Potential was hinter dieser Plattform steckt. Aktuell ist die Zielgruppe noch größtenteils weiblich und viele Unternehmer erkennen nicht die Chance. Doch mit der Verfügbarkeit der Werbeanzeigen für Pinterest wird das Interesse sicherlich allgemein steigen.

Pinterest wurde 2010 gegründet und bietet die Möglichkeit verschiedene Themenboards anzulegen. Sinn der Plattform ist es eigene und fremde Inhalte zu teilen und zu kuratieren. Pinterest kann, wenn es richtig angewendet wird, ein enormer Trafficbooster für die eigene Webseite werden.

Und man muss auch erstmal mit einer Aussage aufräumen. Pinterest ist KEIN soziales Netzwerk! Pinterest ist eine Bildersuchmaschine. Daher ist es auch wichtig, wie bei allen Suchmaschinen, die Pins zu optimieren. Daher solltest du für deine Pins geeignete Keywörter recherchieren und diese in die Beschreibungstexte integrieren.

Warum solltest du die Pinterest Ads nutzen?

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Pinterest in deinen Marketing Mix zu integrieren. Die Plattform verzeichnet einen enormen Zuwachs in Deutschland und du jetzt ist der ideale Zeitpunkt auf diesen Zug aufzuspringen. Pinterest User haben einen starken Kaufwunsch, denn sie nutzen Pinterest um sich vor einem Kauf inspirieren zu lassen. Daher ist die Motivation im Vergleich zu Facebook oder Instagram eine völlig andere. Viele User entdecken so auch neue Marken, die sie vorher noch nicht kannten.

Für welche Branche sind die Pinterest Ads geeignet?

Da Pinterest eine rein visuelle Plattform ist, sind die Ads vor allem für Unternehmen geeignet, die auch visuelle Produkte oder Inhalte anbieten.

Wie beschrieben sind nach wie vor viele Nutzer weiblich und daher bieten sich sich vor allem Branchen wie Beauty, Mode, Schmuck usw. an. Start vertreten sind aber auch Themen wie DIY, Einrichtung oder Gastronomie. Viele Reiseunternehmen nutzen mittlerweile auch Pinterest und meine Pinterest Erfahrungen habe ich auch erstmals mit meinem Reiseblog gesammelt.

Dennoch ist es auch für andere Unternehmen durchaus eine Überlegung wert, ihre Inhalte visuell und inhaltlich für Pinterest aufzuarbeiten. 

Diese verschiedenen Pinterest Anzeigen kannst du nutzen:

Je nachdem welche Inhalte du hast, ist die Wahl des richtigen Formates entscheidend. Daher ist es grundsätzlich erstmal wichtig, welche Formate du nutzen kannst. Es gibt vier verschiedene Arten von Pins:

 

  • Promoted Pins:

    Promoted Pins erscheinen wie die normalen Pins auf dem Feed und unterscheiden sich nur damit, dass sie gesponsert sind und somit mehr Traffic erzeugen. Im Pin kann man erkennen, dass dieser gesponsert ist, aber ansonsten kann der Pin von anderen Usern normal geteilt werden.

  • Promoted Carousels:

    Promoted Carousels bieten dir die Möglichkeit zwischen 2 bis 5 Bilder als Karussell darzustellen, durch die sich der User durchklicken kann.

    Jedes einzelne Bild kann eine eigene Beschreibung haben sowie auf eine andere Landingpage verlinken. Dieses Format ist ideal, wenn du verschiedene Produkte aus einer Serie beispielsweise darstellen möchtest, oder verschiedene Features eines einzelnen Produktes.

 

  • Promoted Video Pins:

    Dieses Format ist ähnlich dem der Promoted Pins, allerdings wird hier ein Video anstelle eines Bildes verwendet. Wie die Promoted Pins erscheinen die Video Pins auch im Home Feed und können normal geteilt werden. Da viele User Videos ohne Ton schauen, ist es wichtig, dass es auch lautlos verständlich ist.

    Videos sind das ideale Formate für Awareness Kampagnen und erzählen eine Story rund um das Produkt.

  • Promoted App Pins

    Dieses Format eignet sich für App Anbieter, da Apps hier direkt von Pinterest runtergeladen werden können. Da 80% der User Pinterest mit mobilen Endgeräten nutzen, ist dies sicherlich für App Betreiber eine interessante Option.

So kannst du eine Pinterest Ads erstellen


Schritt 1: Erstelle dir einen Business Account

Um die Werbeformate nutzen zu können, benötigst du einen Business Account auf Pinterest. Diesen kannst du dir ganz einfach kostenlos einrichten. Hier bekommst du Hilfe bei der Einrichtung.

Schritt 2: Erstelle eine Zielgruppe

Du kannst eine Zielgruppe aus bereits vorhandenen Daten erstellen oder diese komplett neu definieren.

  • Zielgruppe mit vorhandenen Daten erstellen
  • Es gibt verschiedene Retargeting Optionen. Hier kannst du User ansprechen, die deine Marke bereits kennen und somit eher bereit sind bereits bei dir zu kaufen.

    Du hast die Möglichkeit eine fertige Kundenliste hochzuladen, Nutzer auswählen, die bereits mit einem deiner Pins interagiert haben, Webseiten Besuche (hier ist es notwendig, einen Tag auf deiner Webseite einzubauen) oder eine Act-a-like Zielgruppe auszuwählen, die eine signifikante Ähnlichkeit zu anderen relevanten Zielgruppen aufweist.

  • Zielgruppe neu definieren
  • Es gibt verschiedene Targeting Optionen, auf die du deine Kampagne ausrichten kannst. Als Erstes werden die demographischen Daten deiner Zielgruppe erfasst. Hier gibst du Alter, Geschlecht, Herkunft usw. ein.

    Im nächsten Schritt fügst du die Interessen deiner Zielgruppe hinzu. Im letzten Schritt gibst du Keywörter ein, nach denen deine Zielgruppe sucht. HIer solltest du mindestens 25 Keywörter angeben.

    Schritt 3: Kampagnenziel auswählen:

    Du kannst aus vier verschiedenen Kampagnen Zielen auswählen. Die Ziele entscheiden auch darüber, welche Formate dir am Ende zur Verfügung stehen. Mach dir also intensiv über dein Ziel Gedanken, bevor du eine Kampagne aufsetzt.

    Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

    • Traffic: Hier werden User auf deine Webseite geführt. Die Bezahlung erfolgt pro Klick auf deine Seite
    • Markenbekanntheit: Hier bekommst du Reichweite über die Anzeigen und die Bezahlung erfolgt pro 1000 Impressionen
    • Videoaufrufe: Dieses Anzeigenformat ist ideal um Reichweite und Aufmerksamkeit durch automatisch abgespielte Videos zu erzielen. Du zahlst pro 1000 Impressionen
    • App Installation: Hier gibt es zwei Wege der Bezahlung. Nach Installation oder pro Klick.
    Schritt 4: Budget und Zeitplan festlegen

    Lege nun ein Anfangs- und ein Enddatum fest. Zudem kannst du in diesem Schritt sowohl Gesamtbudget als auch das maximale tägliche Budget festlegen.

    Schritt 5: Wähle den Pin aus, den du bewerben möchtest

    Wähle nun im letzten Schritt den Pin aus, den du bewerben möchtest. Du kannst auch mehrere Pin gleichzeitig auswählen. Im Anschluss kannst du die Kampagne live schalten.

Was habe ich mit meiner ersten Kampagne erreicht?

Meine erste Anzeige habe ich, wie beschrieben, für meinen Reiseblog geschaltet. Mein Gesamtbudget lag bei 30,00 €. Mein Kampagnenziel war die Steigerung des Traffics auf meiner Seite.

Das Ergebnis hat mich auf jeden Fall überzeugt. Das Budget war nach ca. 5 Tagen aufgebraucht. Ich habe über 27.000 Impressionen sowie fast 1000 Interaktionen erzielt. Insgesamt kamen über 200 Klicks auf meiner Webseite über die geschaltete Pinterest Anzeige. Der durchschnittliche CPC (Cost-per-Click) lag bei 0,14 €.

Das Ergebnis und die Entwicklung der Plattform machen Pinterest zu einem attraktiven Marketingtool, welches nun auch Werbetreibenden vielfältige Möglichkeiten der Anzeigenschaltung bietet. Alles in allem ließ sich die Anzeige schnell und einfach schalten und ist auch für Anfänger eine gute Möglichkeit, mit kleinem Budget dies einmal auszuprobieren.

Wenn du noch Fragen zu den Pinterest Ads hast, dann schreib mir gerne oder hinterlasse hier einen Kommentar.

 

Titelbild by rawpixel on Unsplash
Janine Drephal

Janine Drephal

Social Media Freelancer

Ich heiße Janine und bin Autorin dieses Blogs. Ich arbeite hauptberuflich als Online Marketing Managerin und kann Dich als Freelancerin im Social Media Marketing unterstützen. Kontaktiere mich gerne, wenn Du Fragen hast oder Interesse an einer Zusammenarbeit hast.